Adventliches Kerzenziehen auf der Hofbergbühne

ab 26. November 2017 jeden Sonntag (bis einschließlich 17.Dezember)

von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

 

 

Auf der Hofbergbühne können in der Adventszeit Kerzen selbst gezogen und gestaltet werden. Dazu wird das Burggebäude der Bühne ab 26. November jeden Sonntag von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
Wer das Vergnügen jedoch mit einer eigenen Gruppe allein genießen möchte, kann sich jetzt einen Sondertermin reservieren. Die Gruppenstärke sollte ungefähr 20 Personen umfassen, da ein Mindestumsatz erzielt werden sollte.
Nähere Informationen und die Anmeldung für Sondertermine erfolgen über
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

 

 

 

Auftakt zum alljährlichen Kerzenziehen auf dem Hofberg in Schiltberg

 



Am Sonntag, den 23. November, hat das adventliche Kerzenziehen auf der Hofbergbühne in Schiltberg begonnen. Ausgerichtet wird dieses Ereignis wie jedes Jahr vom Hofberg Freilichttheaterverein Schiltberg unter der Leitung von Sabrina Mandolla. Wer möchte, kann sich noch an den kommenden vier Adventssonntagen jeweils zwischen 13 und 17 Uhr seine eigenen Kerzen ziehen. Aufwärmen kann man sich zwischendurch in der Burg der Freilichtbühne bei Glühwein, Kinderpunsch und Lebkuchen.

 

Jubiläumskerze beim 23. Kerzenziehen auf dem Hofberg (2011)

 



Auf dem Hofberg in Schiltberg fand in diesem Jahr zum 23. Mal das adventliche Kerzenziehen statt. An dem letzten Termin, vergangenen Sonntag, wurde schließlich noch eine Jubiläumskerze gezogen. Susanne Gattinger aus dem Raum Dachau zog die 33.333 Kerze seit Beginn der Aktion auf der Hofbergbühne. Natürlich war die 230 g schwere Bienenwachskerze für die Gewinnerin umsonst. Außerdem erhielt sie vom ersten Vorstand des Theatervereins, Anton Koppold, ein Weinpresent und eine Urkunde überreicht. Frau Gattinger, die fast jedes Jahr in Schiltberg eine Kerze zieht, freute sich sehr über die Aufmerksamkeiten.


Der Vorsitzende nutzte die Gelegenheit außerdem dazu, Melanie Bichlmaier und Helga Lechner für den reibungslosen Ablauf und die gute Organisation einen Blumenstrauß zu überreichen. „Bei dem tollen Engagement aller Helfer steht auch dem 24. Kerzenziehen 2012 nichts im Wege.“

 

ADVENTLICHES KERZENZIEHEN 2010

 



Einer anhaltenden Beliebtheit erfreut sich seit 1989 auch die vierte Sparte des Hofbergvereins, das adventliche Kerzenziehen. Bei dieser kreativen Bastelaktion hat im geheizten Burggebäude der Freilichtbühne jedermann die Möglichkeit, Kerzen aus Bienenwachs und Paraffin nach einem alten Verfahren selbst herzustellen. Eine dauerhafte Freude für sich selbst oder für Beschenkte. Jedes Jahr ist die Produktion der Kerzianer beachtlich. Im Premierenjahr 1989 waren es 585 Kerzen, der Rekord liegt bei 2.280 Stück (1997). In den bisherigen 14 KeZi-Jahren gingen über 23.000 Kerzen vom Hofberg hinaus ins bayerische Land. Privatleute aus nah und fern nützen das Angebot ebenso wie Kindergärten, Schulen und Vereine. Als Betreuerinnen stellen in jeder Vorweihnachtszeit rund 25 Hofbergfrauen ihre Freizeit in den Dienst dieses Brauchtums.


ADVENTLICHES KERZENZIEHEN (2009)



Seit ihrer Kindergartenzeit ist Veronika Stegmair (vorne Zweite von rechts) aus Tandern-Obertsloh „Stammkundin“ beim Adventlichen Kerzenziehen auf der Hofberg-Freilichtbühne in Schiltberg bei Aichach. Auch heuer nützte sie bereits den Eröffnungstermin am vergangenen Sonntag und brachte (vorne von links) Veronika und Maria Polz aus Weichs-Ebersbach und Maximilian Meßner aus Obermarbach mit. Im Hintergrund zwei KeZi-Mitarbeiterinnen des Hofbergvereins, Lisa Koppold und Bettina Specht (von links). Das Kerzenziehen wird am morgigen Sonntag fortgesetzt.

 

20. ADVENTLICHES KERZENZIEHEN AUF DEM HOFBERG (2008)



20 Jahre Kerzenziehen! Dieses Jubiläum freut den Hofbergverein als Veranstalter ebenso wie die treue Gemeinde der Kerzianer in der weiten Region. Am morgigen Sonntag, dem 23. November 2008, öffnet sich das Burgtor der Schiltberger Freilichtbühne zur 20. Kerzensaison. Bis zum Finale am 21. Dezember gibt es insgesamt neun öffentliche Termine. Sonntags jeweils von 13 bis 17 Uhr, dienstags immer von 18 bis 21 Uhr. Außerdem läuft für zehn Gruppen ein Sondertermin.

Das Kerzenziehen auf dem Hofberg ist zur Adventszeit inzwischen so sicher wie das sprichwörtliche Amen in der Kirche, wie der Brandner Kaspar an Allerheiligen im Fernsehen und wie Dinner for one an Silvester. Kaum jemand von den Hofbergverantwortlichen hätte sich im Gründungsjahr 1989 den dauerhaften Erfolg dieses Neulings im Vereinsprogramm träumen lassen.

Christa Schmidberger, langjährige Leiterin des Kerzenziehens, ist froh, dass es endlich losgeht. Wochen der Organisation liegen hinter ihr. Wieder ist es gelungen, eine leistungsfähige Truppe als Betreuungspersonal aufzustellen und die individuellen Zeitzusagen mit dem Dienstplan in Einklang zu bringen.

Zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten an den Sonntagen und Dienstagen wurden für Kindergärten, Schulen und Vereine von Altomünster bis Obergriesbach, von Schrobenhausen bis Kühbach und Aichach zehn Sondertermine eingerichtet. Weitere Anfragen mussten auf das nächste Jahr vertröstet werden.

21 Hofbergfrauen haben ihren Einsatz für diesen Advent zugesagt. Neben der Projektleiterin Christa Schmidberger übernahmen Christa Schmid, Roswitha Schmid, Annelies Eberl, Ingrid Koppold, Helga Lechner, Rosmarie Hörmann, Sieglinde Breitsameter, Gisela Büchler, Kerstin Krones, Manuela Lechner, Verena Niedermayr, Marlene Stobrawe, Angelika Kolodinski, Lisa Koppold, Melanie Lechner, Silvia Lechner-Klimas, Sabrina Mandolla, Christine Riedlberger, Karin Schmid und Lucia Schmid weitere Schichten.

Bienenwachs und Paraffin, Dochte und Expertisen, Glühwein und Lebkuchen sind bevorratet, Adventskranz und Weihnachtsdekoration schmücken die Räume. Die Kerzianer können kommen. Kerzen zieht man von Hand, indem man einen Docht in bestimmten Intervallen in flüssiges Wachs eintaucht und das Halbprodukt zwischendurch auskühlen lässt. So setzen sich bei jedem Tauchvorgang weitere Schichten an. Neben dem Klassiker Bienenwachs steht heuer Paraffin in den Farben rosa, Feuerdorn und Aubergine zur Wahl. Genau 29.683 Kerzen wurden seit 1989 gezogen. Mit Sicherheit ist Anfang Dezember die 30.000. Kerze fertig und trägt ihr stimmungsvolles Licht vom Hofberg hinaus ins Wittelsbacher Land und in die Region.

 

 



Im Sommer Schauplatz für großes historisches Theater, im Winter Werkstatt für das Kerzenziehen: die Freilichtbühne des Hofbergvereins in Schiltberg.